MB CRUSHER, IDEENSCHÖPFER SEIT 2001

08-02-2018

Die Geschichte eines Produktes, das die Arbeitsweise auf der Baustelle revolutioniert hat.

Der erste Brecherlöffel für Bagger wurde 2001 geboren. Die fünf Brüder aus Breganze haben es erfunden.

"Wir sind geboren und aufgewachsen im Fett, Öl und Diesel von Erdbewegungsmaschinen - erzählen die Brüder Azzolin - Wir arbeiteten mit ihnen bei Tag und bei Nacht. Seit einiger Zeit hatten wir jedoch einen Ohrwurm im Kopf: Wir wollen eine wirtschaftliche und innovative Lösung für die Wiederverwendung des inerten Materials unserer Baustellen finden. Außerdem würden dadurch die Kosten für den Transport und die Entsorgung von Abfällen gesenkt."

In der Realität waren die Lösungen bereits vorhanden: stationäre und mobile Brecher, Siebanlagen. Aber sie alle hatten ein Problem: hohe Anschaffungs-, Transport- und Wartungskosten. Und sie konnten nicht immer auf allen Baustellen eingesetzt werden, besonders in schwer zugänglichen Gebieten oder in Ballungszentren.

 “Da kam mir eine Sache in den Sinn. Wir hatten bereits Bagger vor Ort. Wir haben sie mit Baggerlöffeln und Abbruchhämmern verwendet. Daraus entstand dann unsere Idee, einen Greifer zu bauen, der das Material sammelt und gleichzeitig zerschlägt. Wir haben es studiert, entworfen und patentiert. Dann haben wir es auf unseren Maschinen und Baustellen getestet. Die Idee war gut.  Daraus entstand die Meccanica Breganzese, die heute weltweit unter dem Namen MB Crusher bekannt ist. MB als Synonym für Backenbrecherlöffel."

Seitdem sind mehr als 16 Jahre vergangen: Jahre der technologische Forschung und der Entwicklung von Dutzenden von Patenten, die in der ganzen Welt mit einem ständig aktualisierten Produkten erzählt werden. Eine Zeit voller Ideen und Innovationen, die das Familienunternehmen zu einer internationalen Marke gemacht hat. Und sie hat dabei ein neues Marktsegment geschaffen, dass die Arbeit von Tausenden von Unternehmen verbessert und beschleunigt. “In 16 Jahren hat sich nicht nur den Markt verändert  – erzählen die Brüder – Wir wachsen auch bei der Anzahl der Produkte, und aus einem Produkt sind aktuell 30 geworden. Der Umsatz, die internationale Marktabdeckung und die Anzahl der Mitarbeiter steigt; das Unternehmen beschäftigt mittlerweile mehr als 150 Personen”.

Der MB-Brecherlöffel ist auch zum Symbol einer weltweiten Kampagne geworden, bei der das Streben nach maximaler Produktivität mit dem Bewusstsein für den rationellen und sparsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen kombiniert wird.

Wir leben in einer Zeit, in der sich die Bürger weltweit Fragen über die Zukunft stellen - erklären sie aus dem Unternehmen heraus - und fragen uns, was der beste Weg ist, Ressourcen sparsamer einzusetzen. Die Bevölkerung wächst weiter und mit ihr der Bedarf an Rohstoffen. Genau aus diesem Grund hat sich der Bereich der Inertmaterialaufbereitungsanlagen rasant entwickelt und den Baustellen wegweisende Lösungen gebracht. Lösungen wie der MB-Brecherlöffel: ein Produkt, das Werte schafft, das gut für die Umwelt ist und das es profitabel für Unternehmen macht, die es verwenden."

Ein Produkt, das das Unternehmen in den wichtigsten Schaufenstern der Welt ausstellt und einsetzt. Messen, Veranstaltungen, Demotouren. Schon in den ersten Tagen des Jahres 2018.

Tatsächlich startete MB Equipment im Januar eine Demo-Tour in Chile und Brasilien. Während der Messe World of Concrete wurde in Las Vegas ein Testcamp eingerichtet. Im März wird die Demo-Tour einen großen Teil Südamerikas, Algeriens und der Türkei umfassen. Ebenfalls im März, steht ein Termin in Österreich mit der Mawev Show  an, die Aquibat in Frankreich, Big5 Heavy in Dubai, Marble Izmir in der Türkei. Im April werden die MB-Maschinen auf der Expomin in Chile gezeigt, bei Diesel Dirt & Turf in Australien und auf der Intermat in Frankreich vorgeführt. Bis Ende des Jahres wird es zahlreiche weitere Veranstaltungen rund um den Globus geben.